04. April 2012, Südpfalz-Kurier – 60 Leute mit BIK auf der Umgehungsstrasse unterwegs

Es war eine große Wandergesellschaft, die sich am Sonntag mit Kindern und Hunden und orangefarbenen Luftballons auf den Weg machte. Vom Parkplatz am Klinikfriedhof zogen rund 60 Leute bei strahlendem Frühlingswetter in großem Bogen talwärts. Bei der Trassenwanderung, zu der die Bürgerinitiative Klingenmünster (BIK) eingeladen hatte, war nicht nur Wanderfreude, sondern auch Neugier und Fantasie gefragt: Die Teilnehmer machten sich unterwegs ein Bild davon, wo in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft einmal die Umgehungsstraße um die Gemeinde verlaufen wird.

Mitglieder der BIK standen zu Auskünften bereit, beantworteten viele Fragen und unterstützten die „Fantasieübung“ nach Kräften. „Die Trasse wird sich harmonisch in die Hügellandschaft einfügen“, versicherte BIK-Vorsitzender Dirk Burkhart. Durch die Umgehung werde sich der Ort positiv entwickeln. Wichtig sei, dass möglichst viele Bürger das Vorhaben unterstützten. „Um so größer ist die Chance, dass die Straße bald kommt.“
Tatsächlich ist die Hoffnung, dass die Umgehung in den nächsten Jahren gebaut wird, mittlerweile gestiegen. Wie kürzlich bekannt wurde, ist die Ortsumgehung in den Investitionsrahmenplan für die Verkehrsinfrastruktur des Bundes aufgenommen worden. Mit Projekten dieser Art könne ab 2015 begonnen werden.
Der Weg der Trassenwanderung führte vom Klinikum, bei dem die B 48 künftig nach Osten schwenken soll, zu den Sportplätzen im Tal, wo ein Anschluss an die Landstraße geplant ist, von dort wieder bergauf zu einem Aussichtspunkt, von dem aus die ganze Trasse überblickt werden konnte – bis hin zum Endpunkt der Umgehung bei Pleisweiler. Zum Abschluss saßen die Wanderer im Sportlerheim bei Kaffee und Kuchen, Wurst und Wein beisammen, während die kleinen Teilnehmer Spaß am Kinderprogramm hatten. (Reich)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.